Saunahersteller

Grundsätzlich besteht eine große Auswahl an Saunakabinen, die sich hinsichtlich ihrer Bauweise voneinander unterscheiden. Blockbohlensaunas beispielsweise überzeugen durch andere Eigenschaften, Vor- und Nachteile als Saunas, die nach der Massivholz- oder der Elementbauweise konstruiert worden sind.

Die Elementkabine als besonders beliebte Saunaform

Eine Elementkabine eignet sich vor allem für Häuser, in denen nur wenig Platz für einen Saunabereich zur Verfügung steht. Die Wände der Kabine sind mehrschichtig aufgebaut und bestehen aus einem Ständerwerk. Eine Diffusionssperre zwischen der Wärmedämmschicht und der Innenauskleidung verhindert ein Durchfeuchten des Dämmmaterials.

Die Blockbohlensauna garantiert ein besonders schonendes Saunaklima

Eine Blockbohlensauna ist aus dem Angebot der Saunahersteller nicht wegzudenken. Sie wird aus massiven Blockbohlen, die diesem Saunatyp den Namen geben, angefertigt. Diese Blockbohlen verfügen über eine Wandstärke von mehr als fünf Zentimetern und werden miteinander verkämmt. Viele Saunahersteller bieten jedoch Wandstärken zwischen sechs und sieben Zentimetern bei Blockbohlensaunas an. Bei einer solchen Wandkonstruktion kann die Hitze gleichmäßig aufgenommen und im Anschluss hieran wieder ganz langsam an die Außenwelt abgegeben werden. Durch diesen Speichereffekt kann ein besonders angenehmes Klima innerhalb der Sauna geschaffen werden. Besonders im Außenbereich empfehlen die meisten Saunaherstellerdiese Saunaart.

Große Auswahl an Holzsorten für Saunas aus Holz

Erfahrener Saunahersteller wissen, dass für Holzsaunas nicht alle Holzarten geeignet sind. Für maximale Freude und Entspannung in der eigenen Sauna muss das verwendete Holz verschiedene Eigenschaft besitzen.

Die Nordische Fichte beispielsweise ist vor allem für die Innenverkleidung und die Decken- und Wandelemente einer Sauna geeignet. Charakteristisch für diese Holzsorte sind viele eingewachsene Zweige und Äste. Im Vergleich zu verschiedenen anderen Holzsorten ist die Nordische Fichte als günstig zu bezeichnen.

Neben der Nordischen Fichte verwenden viele Saunahersteller die Kanadische Hemlocktanne für den Saunabau. Auffälliges Merkmal dieser Holzart ist die hellbraune Farbe sowie eine geradlinige und feine Maserung. Dieses Holz arbeitet nur wenig und verzieht sich daher kaum. Auch ist es frei von Harz.

Extratipp für den kleinen Geldbeutel: Vor der Entscheidung für einen bestimmten Saunahersteller ist auf jeden Fall ein Preisvergleich sowie ein Kostenvoranschlag beim gewünschten Saunahersteller zu empfehlen. Ein solcher Vergleich kann heutzutage online durchgeführt werden. Dies spart Zeit und letztlich Geld für den Saunafreund. Letztlich ist es zu empfehlen, sich für den Saunahersteller zu entscheiden, der den besten Mix aus günstigen Preisen und hoher Qualität sowie langjähriger Erfahrung vorweisen kann.